Das »Barometer der Energiewende«

Photovoltaik

Kernaussagen

  • Höher Ausschreibungsmengen sind notwendig, um auf einen Zielzubau von 8,6 GW zu kommen. In 2018 wurden lediglich 2,3 GW PV-Leistung (Brutto-Zubau) installiert.
  • Zusätzlich müssen höhere Ausschreibungsmengen für PV-Freiflächen genutzt werden, um die aktuellen Verzögerungen bei Wind-Onshore zu kompensieren.
  • 2030 sind 104 GW PV notwendig, um den hohen neuen Sektorkopplungs-Stromverbrauch decken und die Klimaziele erreichen zu können.
  • PV-Freiflächen und Auf-Dach-Anlagen werden vergleichbar hohe Anteile liefern (Leistung in Summe: 215 GW bzw. Energie in Summe: 200 TWh).
Barometer der Energiewende 2019 - Photovoltaik
© Fraunhofer IEE