Das »Barometer der Energiewende«

Bioenergie#

Derzeit liefert die Bioenergie im deutschen Stromsektor jährlich ca. 50 TWhel [12] (verglichen mit 540 TWhel Stromverbrauch). Diese Energiemenge ist so groß, dass
das Speicherproblem eines erneuerbaren Energiesystems durch die Biomasse bereits zur Hälfte gelöst wird. Allerdings hat der Einsatz nachwachsender Rohstoffe zum alleinigen Zweck der Energiebereitstellung zu Akzeptanzproblemen geführt. Durch den ausschließlichen Einsatz von Pflanzen aus z.B. Greeningmaßnahmen würde der energetische Input sinken, weil diese Pflanzen eine geringere Energie liefern als Mais. Nutzt man verstärkt Rest- und Abfallstoffe, kann die fehlende Energiemenge kompensiert werden. Man kann davon ausgehen, dass in 2050 für den Stromsektor weiterhin so viel Bioenergie zur Verfügung stehen wird wie heute [13]. Diese zukünftige Biomasse wird aber nicht explizit für die energetische Nutzung angebaut, sondern fällt als Abfall an oder hat vorher nicht-energetische Aufgaben erfüllt.

Diese Bioenergie kann bedarfsgerecht und nutzungsgradoptimiert eingesetzt werden. Dazu müssen die Anlagen flexibilisiert und informationstechnisch in das Energieversorgungssystem integriert werden. Flexibilisierung bedeutet die Weiterentwicklung der biologischen Reaktoren und die Steigerung der elektrischen Generatorleistung. Eine Verdopplung der heute installierten Leistung bei gleichbleibender Gesamtenergie ist wirtschaftlich sinnvoll und technologisch erreichbar.

Mit steigendem EE-Anteil ist es empfehlenswert, die Biomasse stärker in den Methanpfad zu lenken, da Methan universell in verschiedenen Sektoren einsetzbar ist und den zunehmend längerfristigen Ausgleichsbedarf bedienen kann. Weiterhin stellt die Biomasse eine wichtige CO2-Quelle für die Power-to-Gas-Technologie dar.
Mit steigendem EE-Anteil ist es empfehlenswert, die Biomasse stärker in den Methanpfad zu lenken, da Methan universell in verschiedenen Sektoren einsetzbar ist und den zunehmend längerfristigen Ausgleichsbedarf bedienen kann. Weiterhin stellt die Biomasse eine wichtige CO2-Quelle für die Power-to-Gas-Technologie dar.

Quellen

[12]    Strommix in Deutschland im Jahr 2015, Agentur für Erneuerbare Energien
[13]    Basisdaten Bioenergie Deutschland 2015. Festbrennstoffe Biokraftstoffe Biogas, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e., 2015